Wir gehen davon aus, dass die Voraussetzung für eine gute pädagogische Arbeit die Anerkennung des Kindes als vollwertige Persönlichkeit ist.
Erziehung und Bildung sind unserer Auffassung nach eine untrennbare Einheit und ein auf Dialog ausgerichtetes Geschehen zwischen gleichwertigen Personen.

Wir sehen unsere pädagogische Grundhaltung darin, das Kind als ein Wesen wahrzunehmen dass auf Selbstbestimmung und Selbständigkeit hin angelegt ist. Es soll mit Neugier und Kompetenz ausgestattet – mit Hilfe der erwachsenen Bezugsperson seine Umwelt erkunden. Eine bedingungslose Akzeptanz und Respektierung ist unerlässlich.

Wir geben den Kindern in unserem Erzieherverhalten Impulse und unterstützende Begleitung um es anzuregen und seine Lernaktivität zu stärken. Bei uns sind alle Beteiligten (Kinder, Eltern, Erzieherinnen) sowohl Lehrende als auch Lernende. Wir sehen Lernen nicht nur als Bereitstellung von Lernmaterial mit Erklärung, sondern als langer begleitender Prozess durch Gespräche, Beobachtung und Verknüpfung im partnerschaftlichen Zusammenwirken. Wir sehen uns als Entwicklungsbegleiterinnen des Kindes. Für uns steht nicht nur der Wissenserwerb, sondern die Vermittlung lernmethodischer Kompetenz im Mittelpunkt.

Unserer Meinung nach ist jedes Kind unterschiedlich und benötigt ein differenziertes Verhalten unsererseits. Individuelle Unterschiede in Bezug auf Geschlecht, Herkunft, Religion, Lebensweise, Alter, Entwicklungsstand, Stärken und Schwächen werden von uns anerkannt und berücksichtigt.

Die ganze Konzeption können sie hier [1.287 KB] als PDF-Dokument herunterladen.



Datenschutz / Haftung




Druckbare Version